Traditionelle Kindertänze und Volkstänze aus Deutschland
Taubenhaus

Vol 1: Leipzig 1996,
Löwenzahn-Verlag,
Best-Nr LZ 2113,
ISBN 3-9804766-0-X

Gaensereigen

Vol 2: Leipzig 2000,
Löwenzahn-Verlag,
Best-Nr HD20004,
ISBN 3-9804766-3-4

Froschkanon
Vol 3: Leipzig 2008,
Löwenzahn-Verlag,
Best-Nr LZ 20082,
ISBN 3-9804766-9-3
Preis 20 €
Dederbett



Neues Tanzbuch für Kleine und Große

Der Froschkanon


Rechtzeitig zum Internationalen Jahr des Frosches - 2008 erscheint das dritte Tanzbuch von Sigrid Doberenz: „Der Froschkanon“. Mit 25 traditionellen Tanzspielen und Singtänzen sowie Volkstänzen aus Deutschland für alle Generationen – von den Allerjüngsten bis hin zu Erwachsenen — ist es aufgebaut wie schon die ersten Tanzbücher „Das Taubenhaus“ (1996) und „Der Gänsereigen“ (2000). Das liebevoll und detailliert gestaltete, praktische Tanzbuch mit lustigen sowie informativen Illustrationen von Gabriele Lattke und einer CD mit Musik der Folkgruppe Wimmerschinken regt zum sofortigen gemeinsamen Lostanzen und Mitsingen an. Die historischen Anmerkungen geben einen kurzen Einblick in Sitten und Bräuche unserer Tanzkultur. Im Inhalt sind Titel wie: Heut ist ein Fest bei den Fröschen am See/ Ich bin ein dicker Tanzbär/Widele wedele/ Spannenlanger Hansel/ Zeigt her eure Füßchen/In Rixdorf ist Musike/ Nickepolka/ Hier ist grün, da ist grün/ Besentanz/ Der Kirmesbauer u.v.a.m.

Schon ab dem jüngsten Kindesalter wird beim Tanzen und Singen dem natürlichen Bewegungsdrang Raum gegeben und zugleich das soziale Miteinander spielerisch gefördert, was sich wiederum positiv auf die motorische und sensomotorische Entwicklung auswirkt. Die Verknüpfung der Tänze mit Gesang ist für viele Kinder von heute eine Herausforderung. Gibt man ihnen aber die jeweils benötigte Zeit, lassen sie sich erfahrungsgemäß gern darauf ein und animieren sich gegenseitig durch eigene Ideen. Oft verlassen sie zum Schluss trällernd und hüpfend das Tanzgeschehen. Das lässt erkennen, wie stark die Tänze und Lieder in ihnen nachhallen und wie wichtig solche Anregungen gerade heute für Kinder und auch für Erwachsene sind.

Der Froschkanon -- Tanzbuch 3 von Sigrid Doberenz mit Tanzbeschreibungen, Noten, historischen Anmerkungen und CD zum Mittanzen, Mitsingen sowie Nachspielen/Musizieren,
Bestellungen über www.loewenzahn-verlag.com oder Buchhandel
Sigrid Doberenz / Gabriele Lattke:
"Das Taubenhaus" 1996 / "Der Gänsereigen" 2000
Kinder- und Volkstänze aus DeutschlandSchon ab dem jüngsten Kindesalter wird beim Tanzen und Singen dem natürlichen Bewegungsdrang Raum gegeben und zugleich das soziale Miteinander spielerisch gefördert, was sich wiederum positiv auf die motorische und sensomotorische Entwicklung auswirkt. Die Verknüpfung der Tänze mit Gesang ist für viele Kinder von heute eine Herausforderung. Gibt man ihnen aber die jeweils benötigte Zeit, lassen sie sich erfahrungsgemäß gern darauf ein und animieren sich gegenseitig durch eigene Ideen. Oft verlassen sie zum Schluss trällernd und hüpfend das Tanzgeschehen. Das lässt erkennen, wie stark die Tänze und Lieder in ihnen nachhallen und wie wichtig solche Anregungen gerade heute für Kinder und auch für Erwachsene sind.

mit Noten, Texten und Harmonien, Tanzbeschreibungen und historischen Anmerkungen. Anhand der lustigen Illustrationen von Gabriele Lattke werden Aufstellungsformen, Fassungen, die g ängigen Tanzschritte und Choreographien erklärt.
Jedes Buch enthält eine CD, auf der alle 25 Stücke zum Nachtanzen und Nachspielen zu hören sind.

Das Federbett
ein Tanzkurs mit deutschen Volkstänzen von Sigrid Doberenz
mit Film, Audio-CD und Buch (Tanzbeschreibungen)
Musikeinspielung: Folkländers Bierfiedler, Leipzig und JAMS, Berlin (Archivaufnahmen 1981 – 1984)

Der vorliegende Folkstanzkurs «Das Federbett»
enthält 20 Volkstänze, die sich so aneinanderreihen, wie auch ein Tanzabend ablaufen könnte und wie er in den 80ern, während der euphorischen Phase des Volkstanzrevivals im Osten, häufig ablief. Wem der Film den Tanzverlauf nicht klar genug demonstrieren sollte, der mag sich alternativ an den herkömmlichen Tanzbeschreibungen orientieren; wem es an einschlägigen Musikern mangelt, kann kostendämpfend zur beiliegenden Audio-CD tanzen; wem gar die beschriebene Grundform nicht behagt, der möge sich an den vorgeschlagenen Varianten versuchen oder gar eigene Formen hinzufügen.
Merke: Unser Kurs ist ein Angebot, das um so mehr Spaß machen wird, je spielerischer man damit umgeht. Schließlich sind viele der Formen auch damals erst zurechtgetanzt worden, haben sich an Dutzenden schweißtreibenden Abenden aus dem Mitmachspaß herauskristallisiert.
Mittlerweile ist - für jedermann spürbar - der Gürtel in Sachen Basiskultur ins letzte Loch geschnallt. Viele Einrichtungen, Vereine oder Veranstaltungsreihen stehen haareraufend vorm Aufgeben. Wer Alltagskultur dennoch nicht missen möchte, wird unweigerlich zur Eigeninitiative getrieben. Möge diese Anleitung zur Selbstentfaltung ein wenig den Spaß reaktivieren, der schon seinerzeit - im real existierenden Ostalltag - über allerlei Wut und Ungemach hinweghalf.


Kindertanz